NABU-Bonn.de NABU in... Bonn

Großes Bienenhotel im Marienhaus der Caritas

NABU Bonn spendet die Arbeit, Stadtsoldaten das Material


(c) P. Meyer (NABU Bonn) 

Vor zwei Wochen rollte der weiße NABU Bus in der Bonner Altstadt an. Die Naturschützer errichteten im Garten des Caritas Marienhauses in der Noeggerathstraße ein stattliches „Insektenhotel“, das sie in wochenlanger Arbeit im Naturschutzzentrum Kiesgrube Dünstekoven fertiggestellt hatten. Hier finden nun zahlreiche Arten von Wildbienen perfekte Bedingungen für ihre Brut. Die Nisthilfe wurde fachgerecht von einer im Verein engagierten Schreinerin gefertigt und von ehrenamtlichen Helfern mit geeigneten Brutröhren – unzählige Schilf- und Bambusröhrchen sowie große gebohrte Holz- und Tonklötze - gefüllt. Die notwendigen Materialien wurden vom Verein der Bonner Stadtsoldaten gestiftet.

Dass hier viel Arbeit drinsteckt, kann man schon von weitem gut erahnen. Das 1,20 m breite, mit einem Dach geschützte Bauwerk wurde zusammen mit dem Hausmeister in einer sonnigen Ecke an der Gartenmauer aufgestellt. In dem umliegenden Garten des Seniorenheims gedeiht zum Glück auch eine Vielzahl geeigneter Blütenpflanzen. Dies ist die wichtigste Voraussetzung dafür, dass solche künstlichen Nisthilfen auch gut angenommen werden. Nur in einem naturnahen, blütenreichen Garten können die Bienen schließlich genügend Pollenvorrat für ihre Brut sammeln, damit sich die heranwachsenden Larven im kommenden Jahr zur nächsten Bienengeneration entwickeln werden.

Der Standort ist für die Senioren barrierefrei auch mit dem Rollstuhl zu erreichen und die Nisthilfe durch die niedrige Bauweise so angelegt, dass sie die fleißigen Insekten gut bei der Arbeit beobachten können. Wildbienen sind von Natur aus vollkommen friedlich und stechen den Menschen nicht. Das Projekt ist ein gelungener Beitrag zum Naturschutz in der Bonner Innenstadt und zugleich eine spannende und sinnvolle Attraktion für die Bewohner des Marienhauses.

 

Schließen