NABU-Bonn.de Aktionen & Projekte Vogelnotruf

Ein Uhu im Fußballtor

Greifvogelnotruf des NABU Bonn rettete ihm das Leben


(c) P. Meyer / NABU Bonn 

Am Montagmorgen ging ein Notruf in der Naturschutzstation des NABU Bonn in Swisttal Dünstekoven ein. Eine große Eule hätte sich in einem Fußballtor auf dem Sportplatz in Bonn Oberkassel verfangen. Kurze Zeit später starteten zwei Mitarbeiter des NABU Bonn, ausgerüstet mit dicken Handschuhen und einer Transportbox, zu einer ungewöhnlichen Rettungsaktion.


(c) P. Meyer / NABU Bonn 

Vor Ort erwarteten die NABU Aktiven neben dem Anrufer, einem Vater mit zwei Kindern, noch ein Mitglied des ansässigen Fußballvereins. Schon von weitem konnte man erkennen, dass es sich um einen Uhu handelte. Als sich die Retter näherten, sahen sie, dass sich der mächtige Vogel in dem hinteren Tornetz verfangen hatte. Natürlich stand das Tier extrem unter Stress, stellte Peter Meyer fest, bevor er damit begann, das unglückliche Uhu-Männchen aus seiner misslichen Lage zu befreien. Mit Schutzhandschuhen bewehrt, die den Retter vor den imposanten Krallen und dem kräftigen Hakenschnabel schützen mussten, untersuchte er zunächst das Tier. Beide Flügel und auch der übrige Körper waren durch die verzweifelten Befreiungsversuche des Vogels hoffnungslos in dem Tornetz verstrickt. Leider war es vollkommen unmöglich, ihn unverletzt zu bergen ohne das Netz zu zerschneiden. Die Genehmigung hierzu wurde dann auch sofort erteilt. Zusammen mit dem anwesenden Familienvater und unter interessierter Beobachtung der beiden Kinder konnte der Uhu schließlich aus dem Netz herausgeschnitten werden. Obwohl er äußerlich unverletzt wirkte, war der Vogel doch durch die Aktion – vermutlich war er die ganze Nacht in dem Tor gefangen – derart geschwächt, dass er kaum richtig fliegen konnte. Daher wurde er von Peter Meyer in der Transportbox verstaut und anschließend in die Auffangstation des Bergischen Greifvogelschutzes in Rösrath gebracht. Dort wird er nun noch einige Tage aufgepäppelt, damit er wieder zu Kräften kommt. Bald kann der Uhu wieder in seinem angestammten Revier in Oberkassel in die Freiheit entlassen werden.


(c) P. Meyer / NABU Bonn 

Dies war eine schöne und gelungene Rettungsaktion für die Naturschützer des NABU Bonn und eine spannende Erfahrung für die fußballbegeisterte Familie. So häufig bekommt man schließlich einen freilebenden Uhu nicht aus der Nähe zu Gesicht!

 

Schließen