NABU-Bonn.de Aktionen & Projekte Artenschutz

Gefährliche Glasfronten entschärft

NABU Bonn verhindert weiteren Tod von Vögeln an Bushaltestellen

Eine lange Liste an Arten konnte Peter Meyer inzwischen vorweisen: Amsel, Kernbeißer, Rotkehlchen und sogar Sperber hat er schon an den gläsernen Wartehäuschen in der Gemeinde Swisttal gefunden. Die Gemeinde reagierte erfreulich schnell - die ersten Wartehäuschen sind bereits "entschärft" worden.

Gefährliche Glasfronten entschärft [+]

Artenschutz

Hilfe für gefährdete Arten

Der NABU Bonn engagiert sich in seiner aktiven Naturschutzarbeit stark für den Erhalt bedorhter Tier- und Pflanzenarten. Einige der von uns besonders geförderten Arten möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Artenschutz [+]

Aktion Schwalbenfreundliches Haus

Auszeichnungen 2012

Wieder einmal wurde in diesem Sommer - jetzt das vierte Mal -.die Aktion der NABU Kreisgruppe Bonn, das „Schwalbenfreundliche Haus" fortgesetzt. Im Rahmen dieses Projektes werden Bauernhöfe oder auch Privathäuser ausgezeichnet, die den Schwalben trotz allgemein herrschendem Renovierungs- und Sauberkeitswahns einen Platz zum Wohnen und Brüten belassen.

Aktion Schwalbenfreundliches Haus [+]

Aktion "Schwalbenfreundliches Haus"

NABU Bonn zeichnet Bonner Milchbauern aus 

Gut Marienforst in Bonn-Bad Godesberg bietet ideale Lebensbedingungen für die Rauchschwalbe. In dem denkmalgeschützten Bauernhof bietet neben dem Kälberstall auch der Milchvieh-Stall Rauchschwalben Nistplatz und Futterstellen. Selbst im Innenhof finden die Schwalben Nistmaterial für den Bau ihrer Nester.

Aktion "Schwalbenfreundliches Haus" [+]

Die Kröten wandern wieder!

Amphibien machen sich erneut auf den Weg Richtung Laichgewässer

Der Wintereinbruch im März hat die Amphibien zum Teil kalt erwischt und die einsetzende Wanderung zunächst unterbrochen. Jetzt sind die Tiere wieder unterwegs. Und vielleicht wächst die Zahl der gefundenen Laichstellen auch noch ein wenig. Im Video: Mit der Kröte unterwegs zum Laichgewässer

Die Kröten wandern wieder! [+]

Gefährdung

Der Laubfroschbestand wird vor allem durch die Zerstörung geeigneter Lebensräume (Ruf- und Laichgewässer, Sommer- und Winterlebensräume) gefährdet. Geeignete Gewässer können beseitigt werden durch Bebauung, Wasserregulierungsmaßnahmen, Austrocknung auf durchlässigen Böden, oder entwertet werden durch Verschmutzung (z.B. durch Dünger aus angrenzenden Feldern), Beseitigung von Flachwasserzonen und Fischbesatz. Es schadet dem Bestand aber auch, wenn die Besonnung des Gewässers durch Bewuchs zu sehr eingeschränkt wird, aber andererseits auch die Beseitigung von Gebüsch und Baumgruppen im weiteren...

Gefährdung [+]

[+]

Bio-Ziegenhof hat ein Herz für Schwalben

Auszeichnung für landwirtschaftlichen Betrieb in Bornheim-Rösberg

Für das Engagement zum Schutz der Rauchschwalbe hat der NABU Bonn den Ziegenhof Kuhnen in Bornheim-Rösberg mit der Plaktette 'Schwalbenfreundliches Haus' ausgezeichnet.

Bio-Ziegenhof hat ein Herz für Schwalben [+]

Bestand

Dalbeck et al. (1997) haben die Beobachtungen verschiedener Autoren von Laubfroschvorkommen im Rhein-Sieg-Kreis und in der Stadt Bonn aus den Jahren 1881 bis etwa 1990 in einem Aufsatz  zusammengestellt.Es sind zwar keine genauen Zahlen vorhanden, aber es ist wahrscheinlich, dass schon im 16. Jahrhundert Laubfrösche auf Gut Capellen bei Dünstekoven existiert haben. Nach mündlicher Mitteilung von Frau von Böselager im Jahr 1992 waren früher oft Bewohner aus dem Dorf am Gut als sogenannte „Froschklopfer" angestellt, um die Laubfrösche nachts am Rufen zu hindern.. Dafür schlugen sie mit Schlegeln...

Bestand [+]

Wo die Nachtjäger schlafen gehen

Neues Fledermausquartier bei Rheinbach geschaffen

Rheinbach. Die Wohnung ist dunkel, muffig und feucht. Außerdem zieht es. An der Außenwand bröckelt der Putz. Den Bewohnern, die bald hier einziehen sollen, macht das nichts aus. Die hängen ohnehin nur den lieben langen Tag herum, und nachts ziehen sie durch die Gegend.

Wo die Nachtjäger schlafen gehen [+]

 

Naturschutz aktiv


Gemeinsam der Natur auf die Sprünge helfen - direkt vor der Haustür. mehr...

Aktuelle Termine

Montag, 31.08.2015
Wanderung zum Franziskussee
16:15 Uhr, Bahnhof Erftstadt, Erftstadt-Liblar
Samstag, 03.10.2015
Zugvögel beobachten - European Birdwatch 2015
09:30 Uhr, NABU Naturschutzzentrum Am Kottenforst, Waldstr. 31, Swisttal-Dünstekoven
Samstag, 07.11.2015
Freistellung einer Südwand auf dem Schwemmfächer
09:00 Uhr, NABU Naturschutzzentrum Am Kottenforst, Waldstr. 31, Swisttal-Dünstekoven

Schließen