NABU-Bonn.de COP9 Aktuelles

NABU auf der COP

NABU-Ausstellung im Museum K

Vom 20. bis zum 30. Mai 2008 ist der NABU zu Gast im Museum Koenig in Bonn. Die Ausstellung befasst sich mit der Biodiversität in Deutschland und zeigt Inhalte der konkreten Naturschutzarbeit. Wie realisiert der NABU konkrete Naturschutzprojekte? Wo meldet er sich zu Wort, wenn die Natur einen Anwalt braucht? Seit 1899 steht konkreter Naturschutz vor Ort genauso auf dem Programm wie wissenschaftliche Forschung. Politisches Engagement, innovative Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit sind ebenfalls Bestandteil seiner Arbeit. Die NABU-Ausstellung zeigt außerdem eine Sonderausstellung zum Wolf. Wo leben derzeit wieder Wölfe in Deutschland? Warum sind Wölfe wichtig für das Ökosystem? Was kennzeichnet sie und wie können Mensch und Wolf konfliktfrei miteinander leben? Das sind Fragen, die diese Ausstellung klärt.

Außerdem ist der NABU Bonn während des Museumsmeilenfestes am 22. und 24./25. Mai mit speziellen Kinderaktionen zu Gast! Schauen Sie doch mal vorbei!

NABU-Jurte auf der Expo der Vielfalt

Wachsende Armut, politische Unsicherheit, steigender Druck auf ungestörte Naturräume und Arten sowie Klimawandel stellen Naturschutzverbände - auch im internationalen Kontext - vor neue, schwer zu bewältigende Aufgaben. Um diesen Herausforderungen konsequent nachzukommen, setzt der NABU auf umfassende Konzepte: Enge Partnerschaften mit lokalen Naturschutzorganisationen in Hot Spot-Regionen, fachliche Weiterbildung und Kapazitätsaufbau, Zusammenarbeit mit sozialen Hilfsorganisationen und großflächige Unterschutzstellung mit Rückbesinnung auf angepasste Nutzungssysteme sollen eine effektive Bewahrung der Artenvielfalt sichern. Als einer der ersten Verbände engagierte sich der NABU in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion. Heute werden vor allem Projekte in Zentralasien, im Kaukasus und in Afrika durchgeführt.

In einer kirgisischen Jurte erwartet den Besucher hierzu eine Präsentation mit internationalen Projektbeispielen. Im Rahmen der Ausstellung wird auch der NABU-Landesverband Niedersachsen exemplarisch seine regionale Arbeit zum Erhalt bedrohter Natur vorstellen. Seine internationalen Gäste betreut der NABU gerne auch in englischer Sprache.
Die NABU-Jurte steht vom 27. bis zum 30. Mai auf der „Expo der Vielfalt". Sie richtet sich neben den Konferenzdelegierten vor allem an ein interessierte Öffentlichkeit. Über 180 Verbände, Behörden, Firmen und Forschungseinrichtungen präsentieren ihre Arbeiten zur Biodiversität. Die „Expo der Vielfalt" liegt in unmittelbarer Nähe zum Tagungsort der UN-Konferenz im ehemaligen Regierungsviertel in Bonn. Sie erreichen sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln über die U-Bahn-Haltestellen „Robert-Schumann-Platz" und „Platz der Vereinten Nationen". Geöffnet ist die „Expo der Vielfalt" zwischen 10 Uhr bis 20 Uhr.

Mehr Infos unter www.plaza-der-vielfalt.de

 

Schließen