NABU-Bonn.de NABU in... Swisttal Naturschutzgebiet Dünstekoven

Amphibienschutzzaun am Naturschutzzentrum Am Kottenforst steht wieder

Mit vereinten Kräften haben die Mitarbeiter des NABU Bonn zusammen mit drei FÖJ´lern der Biologischen Station Bonn am Mittwoch, den 9.3. einen Amphibienschutzzaun aufgebaut. Rechtzeitig zur beginnenden Amphibienwanderung sollen wieder wandernde Erdkröten, Grasfrösche und Molche vor dem drohenden Straßentod im Bereich der Waldstraße gegenüber dem Naturschutzzentrum Am Kottenforst gerettet werden.

Amphibienschutzzaun am Naturschutzzentrum Am Kottenforst steht wieder [+]

Naturschützer helfen Fröschen auf die Sprünge

Gewässeranlage im Naturschutzgebiet Dünstekoven 

Swisttal, 24.1.2011. Im Naturschutzgebiet Dünstekoven sind in diesen Tagen Bagger und Radlader im Einsatz. In der ehemaligen Kiesgrube am Rande des Kottenforstes werden mehr als drei Dutzend Tümpel neu angelegt oder vergrößert.

Naturschützer helfen Fröschen auf die Sprünge [+]

 Nachwuchs im Schutzgebiet

Dünstekoven, 5.9.13. Heute Morgen stand ein Bullenkalb der Rasse Dexter mit seiner Mutter etwas abseits in der Kiesgrube „Dünstekovener Teiche" neben der Herde. Es wurde diese Nacht geboren und kann nun bei schönstem Sommerwetter die ersten Tage bei seiner Mutter sich geborgen fühlen. In den nächsten Tagen bekommt es eine Ohrmarke zur Registrierung, so wie es sich gehört. 

 Nachwuchs im Schutzgebiet [+]

Silberreiher - Besucher auf weißen Schwingen 

Im Winter mehren sich wieder die Beobachtungen in der Region

Aufmerksame Beobachter können jetzt in unserer Region an verschiedenen Stellen überwinternde Silberreiher beobachten. So halten sich beispielsweise mehrere Individuen dieser eleganten Reiher regelmäßig an den Wasserflächen des Naturschutzzentrums des NABU Bonn in Dünstekoven oder auch in der Bonner Rheinaue auf.

Silberreiher - Besucher auf weißen Schwingen  [+]

Kraftstrotzender Lebensspender griff zu

Radlader schob Mulden für zehn neue Klein-Gewässer in Dünstekoven

Mit großem Gerät rückte der NABU Bonn auf dem Gelände der Kiesgrube Dünstekoven an. Dort sollen wieder neue Biotope entstehen, damit sich die Kreuz- und Wechselkröten weiter vermehren können. Aber auch für viele Libellenarten ist die Neuanlage von Gewässern wichtig, viele Arten suchen nach neu entstandenen Pioniergewässern um diese zu besiedeln.

Kraftstrotzender Lebensspender griff zu [+]

Neues Highlight im NSG Dünstekoven

NABU Bonn lässt Steilwand von Bagger neu errichten - dank Ihrer Spende!

Nachdem sich die vorhandenen Steilwände durch Wettereinflüsse jahrelang zu abgeschrägten Formationen entwickelten, wurde in den letzten Tagen eine neue Heimat für Uferschwalben und Bienenfresser errichtet.

Neues Highlight im NSG Dünstekoven [+]

Neue Wohnung für den "Edelstein der Lüfte"

Brutwand wurde ersetzt

In Dünstekoven entstand kürzlich eine neue Eisvogelbrutwand. Diese war als Ersatz für eine zusammengefallene Brutwand erforderlich geworden. Zum Einsatz kamen dabei ausschließlich wiederverwendete Materialien.

Neue Wohnung für den "Edelstein der Lüfte" [+]

Der Winter ist vorbei 

Gemeine Winterlibelle (Sympecma fusca) und Großer Fuchs (Nymphalis polychloros) zeigen sich erstmals im NSG Dünstekoven

(Dünstekoven, 18.3.2015) Der Große Fuchs wurde in den letzten Jahren mehrfach im zeitigen Frühjahr am Rande des Kottenforstes sowie im NSG Dünstekoven gesehen. Er überwintert als Vollinsekt und hat sich in den letzten Jahren ausgebreitet.

Der Winter ist vorbei  [+]

Durchzügler im NSG Dünstekoven

Gewässer sind für viele Arten attraktiv

In den letzten Tagen hielten sich an den Gewässern der Dünstekovener Teiche eine Weißwangengans (Branta leucopsis), sowie die sehr scheue Rohrdommel (Botaurus stellaris) auf.

Durchzügler im NSG Dünstekoven [+]

Treffpunkt der Seltenheiten

Unter anderem Zwergschnepfe in Dünstekoven

Auf dem Schwemmfächer des Naturschutzgebietes hielten sich in den letzten Tagen einige Besonderheiten auf.

Treffpunkt der Seltenheiten [+]
Gebiet NABU Betreuung Biotop Pflege Biotoppflege Management Swisttal Dünstekoven Kiesgrube

 

Schließen