NABU-Bonn.de NABU in... Swisttal Naturschutzgebiet Dünstekoven

Neues aus dem NSG Dünstekoven

Aktuelle Beobachtungen von Insekten und Amphibien


(c) P. Meyer / NABU Bonn 

Die Mühe hat sich gelohnt: Die umfangreichen Freistellungsmaßnahmen an den „Dünstekovener Teichen“ der vergangenen Jahre zeigen erste Erfolge. Ungewöhnlich früh, schon am 14. Mai, tauchten die ersten Jungtiere der Glänzenden Binsenjungfer (Lestes dryas) in den Feuchtgebieten der stillgelegten Kiesgrube auf. Diese stark gefährdete Kleinlibellenart gehört zu den wertvollsten Raritäten des NSG Dünstekoven. Die Larven schlüpften an den Binsen im Bereich der Freistellungsmaßnahmen, die hier am Rande des Kottenforstes bereits seit drei Jahren durchgeführt wurden.

An weiteren Kleingewässern des Gebietes fliegen Große Moosjungfern, die mit nordöstlichen Winden eingeflogen sind - eine in manchen Jahren auftretende Bereicherung unserer Libellenfauna. Auch zahlreiche winzige junge Springfrösche hüpfen derzeit über den feuchten Boden, und zwar auch in dem neu entstandenen Feuchtareal der „Dünstekovener Teiche“ – erfreulich früh haben sie erfolgreich ihre Entwicklung beendet.

Zwei interessante Bockkäferarten, Kleiner Eichenbock und Walzenhalsbock, scheinen sich im Gebiet zu etablieren. Beide Arten sind – wie viele andere Insekten – von massiven Habitatverlusten betroffen.

 

Schließen