NABU-Bonn.de NABU in... Meckenheim Obere Mühle

Rheinische Schafsnasen für Meckenheim

Pflege von Streuobstwiesen


(c) Peter Meyer / NABU Bonn 

(Meckenheim, 21.11.13)

Mit seinem Pflegeprogramm Streuobstwiesen hat der NABU Bonn in diesem Jahr in Meckenheim begonnen.

Streuobstwiesen nennen wir die Wiesen und Weiden, die im lockeren Abstand (ca. 70 Bäume je Hektar) mit hochstämmigen Obstbäumen verschiedener Sorten und Größenklassen bepflanzt sind. Auch wenn die Streuobstwiesen durch den Intensiv-Obstbau immer mehr verdrängt worden sind, verfügt der Rhein-Sieg-Kreis immerhin noch über die größte Streuobstfläche in Nordhein-Westfalen.

Auf der Wiese an der "Oberen Mühle" wurden heute bei schönstem Wetter "standortgemäße" hochstämmige Obstbäume gepflanzt. "Unter anderem wurden Rheinische Schafsnase, Krummstiel, Roter Boskoop und Dechant Vereinsbirne gepflanzt, um nur einige zu nennen", berichtet Peter Meyer.

Der NABU-Bonn beabsichtigt, weitere Wiesen im linksrheinischen Kreisgebiet für diese Zwecke zu gewinnen. Sie sollen Heimat für viele Vogelarten, Bilche und Fledermäuse werden. Ein besonderes Anliegen der Naturschützer ist es in diesem Zusammenhang, den Grünspecht - "Vogel des Jahres 2014" - zu fördern. Die fast taubengroßen, grün-gelb-roten Spechte sind seit jeher mit dem Lebensraum Streuobstwiese untrennbar verknüpft.

 

Schließen