Wachtberg mit Radarkuppel des Fraunhofer-Instituts Für Mensch und Naturim Drachenfelser Ländchen

Alten Obstbäume und dichte Hecken

Obstwiese Dächelsberg

Im Westen des Naturschutzgebietes Dächelsberg – zwischen dem Basaltsteinbruch und Wachtberg-Oberbachem – liegt eine der schönsten Obstwiesen der Region. 

Auch der Star freut sich im Winter über Fettfutter

In der südexponierten Hanglage gibt es auf rund 1,5 Hektar noch eine ganze Reihe fast 100jähriger Apfelbäume und viele im Laufe der Jahre nachgepflanzten Bäume historischer Sorten. Dazwischen gibt es auf einer Terrassenkante eine dichte Hecke und einen sonnenbeschienenen Bereich mit einer artenreichen Blühfläche.

Der NABU Bonn hat die Obstwiese in den 1980er Jahren gepachtet, zuerst von einer Privatperson, und seit dem Aufkauf durch die Gemeinde Wachtberg sind wir Pächter der Kommune. Zusammen mit dem Verein zur Pflege und Förderung der Streuobstwiesen in Wachtberg pflegen wir die Wiese und ihren Baumbestand, sorgen für eine Nachpflanzung abgängiger Obstbäume, betreuen die Steinkauz-Nistkästen und arbeiten Hand in Hand mit dem Biolandwirt, der die Fläche mit Rindern beweidet.

  • Äpfel auf der NABU-Streuobstwiese Krahforst (Rheinbach)
  • NABU-Streuobstwiese am Dächelsberg in Oberbachem/Wachtberg
  • NABU-Streubstwiese in Oberbachem/Wachtberg
3 Bilder